Die Kammer des Schreckens oder die Geschichte des Aufenthaltsraums

Eröffnung des neuen Aufenthaltraumes für Schüler

Bis vor kurzem war hier noch eine Kammer des Schreckens. Keiner hatte den Mut hineinzugehen, denn es war stets schaurig und düster. Zu manchen Zeiten hörte man seltsame und undefinierbare Klänge. Der Legende nach lebten hier schaurige Gestalten. Nach einiger Zeit trauten sich ein paar junge, abenteuerlustige Zauberer, welche sich dem Orden des roten Flitzers angeschlossen haben, hinein und machten es sich zur Aufgabe, die Kammer des Schreckens in ein großen zauberhaften Gemeinschaftsraum der Häuser umzugestalten.

Mithilfe des Schuloberhauptes, dem größten Zauberer dieser Zeit, wurden als erstes die schaurigen Gestalten nach einem langen und schweren Kampf verbannt. Nach und nach schaffte es der Orden die Kammer zu räumen und bewohnbar zu machen. Licht kam in das Dunkel und die schaurige Stimmung verschwand mehr und mehr bis sie nicht mehr existierte. Danach folgte die Grundsanierung: ein neuer Boden kam hinein, die Wände wurden gestrichen und ein kunstvolles Bild wurde an die Wand gezaubert. Der nächste Schritt stellte unsere Zauberer vor eine große Hürde. Es war an der Zeit eine neue Einrichtung zu wählen. Es dauerte Monate bis die jungen Zauberer etwas Passendes fanden und in die Kammer brachten. Erleichtert stellten sie fest, dass der nächste Schritt einfacher war, denn sie mussten nur ein paar Zaubersprüche sprechen und schon stand alles an Ort und Stelle.

Nun war die Zeit für die Eröffnung gekommen. Unsere jungen Zauberer und das Schuloberhaupt gaben bei einer großen Feierlichkeit den Gemeinschaftsraum für alle frei.

Die Schüler der Schule für Kaufmännischen Zauberkunstlehre ehren diesen Ort, sie nehmen sich vor, ihn stets SAUBER zu halten und sich LIEBEVOLL darum ZU KÜMMERN.
Aus Angst, dass der Schrecken zurückkommt, wenn es nicht SAUBER UND ORDENTLICH bleibt, will niemand die Kammer erneut verunstalten. Aus Respekt vor den vollbrachten Heldentaten der roten Flitzer akzeptieren die Schüler die Regeln.

Unser Regelwerk:

  • Die Kammer wird ordentlich und sauber verlassen.
  • Der entstandene Müll landet im Mülleimer.
  • Die Möbel bleiben an Ort und Stelle.
  • Es wird achtsam mit den Dingen umgegangen.

Wer sich nicht an diese Regeln hält, wird mit der Karte des Rumtreibers aufgespürt und zur Verantwortung gezogen.
Der Orden des Roten Flitzers bittet um Einhaltung des Regelwerks und angemessenes Verhalten.

Mit magischen Grüßen,
Der Orden des roten Flitzers

(Parallelen mit Lehrern sind rein zufällig und keiner muss sich angegriffen fühlen.)

 

Bilder in neuem Tab ansehen:



News Beiträge
Aktuelles

Weltpremiere an den KSOG: Stück "Träum weiter" feiert Standing Ovations

Jahrzehnte für die Schule tätig - Verabschiedung von Kollegen

Notarfachangestellte - Neuer Ausbildungsberuf an den KSOG

Dankesbriefe aus Chile und Peru für die Spenden unseres Weihnachtsbasars

Konzept für Schulsozialarbeit an elf kreiseigenen Schulen

Unser Weihnachtsbasar war wieder sehr gut besucht - Einige Pressestimmen

Ein Abschied mit Wehmut

Fachkräfte stark gefragt - Durch Praktika bei Kooperationspartnern Einblicke in die Arbeitswelt erhalten

Berufsfachschule erfolgreich beendet

125 erfolgreiche Abiturienten am Wirtschaftsgymnasium

Theater AG der KSOG begeistert Publikum mit "Die Welle"

Zonta-Club Offenburg-Ortenau vergibt Preis an Schülerin der KSOG

Bildungspartnerschaft zwischen Kaufmännischen Schulen und EDEKA Südwest unterzeichnet

Dankesbriefe aus Chile und Peru für die Spenden unseres Weihnachtsbasars

Die KSOG bieten sechsjähriges Wirtschaftsgymnasium an - Eine ehemalige Schülerin berichtet

Zwei Klassen der KSOG sind nun Profis in Sachen Vermögensaufbau

Pressestimmen zu unserem Weihnachtsbasar

Spiegel-Journalist Takis Würger liest aus seinem Buch in den Kaufmännischen Schulen

IHK zeichnet KSOG-Absolventin Ann-Kathrin Laug mit zwei Förderpreisen und als Landessiegerin aus

24 Abiturienten mit einer Eins vor dem Komma

Abschlussfeier unserer Abiturienten

117 Abiturienten am Wirtschaftsgymnasium

Der Traum hat sich erfüllt - Syrische Großfamilie findet eigene Wohnung

Großer Dank aus Südamerika für die Unterstützung mit dem jährlichen Weihnachtsbasar

Die Abiturprüfungen an den KS-OG haben begonnen

Einladungen zum Schnupperstudium an der Hochschule für Technik Stuttgart und an der Fakultät für Physik und Astronomie Uni Heidelberg

Schüler des Wirtschaftsgymnasiums erhält Stipendium als "Talent im Land"

Ein Budgetplan gegen die Verschuldung - Präventionsprojekt für SchülerInnnen

Zielvereinbarung der Kaufmännischen Schulen mit Regierungspräsidium

Stärkung der Naturwissenschaften - KS OG erhalten vom Fonds der Chemischen Industrie 2500 Euro

Wege nach der (Fach-)Hochschulreife

Adventsbasar war gut besucht - Seit mehr als drei Jahrzehnten veranstalten die Kaufmännischen Schulen ihren großen Benefiz-Weihnachtsbasar

Kreisschulzentrum nimmt lang ersehnten Bau D in Betrieb

123- mal Freude nach dem Abi - Absolventen des Wirtschaftsgymnasiums verabschiedet

123 bestehen das Abi am Wirtschaftsgymnasium

Besuch einer Offenburger Delegation bei französischer Partnerschule L.P. Camille Schneider zum Tag der Offenen Tür

Pressestimmen zu unserem Weihnachtsbasar

Pressestimmen zur Theateraufführung

IHK Preisträger 2015

Pressestimmen zu Richtfest Bau D und Flüchtlingssituation