Global Studies-Kurs auf Exkursion im Norden

Der Global-Studies-Kurs der WGJS1 besuchte vom 17. - 18.06. die Hansestadt Bremen und das Klimahaus in Bremerhaven mit unseren Fachlehrern Frau Thomas und Herrn Budig.

Nach unserer Zugfahrt bezogen wir unser kleines Hostel in der Innenstadt von Bremen. Daraufhin besichtigten wir einige Sehenswürdigkeiten in Bremen, wie die Bremer Stadtmusikanten und den Bremer Dom.  Am späten Nachmittag erlebten wir eine Hafenrundfahrt auf der Weser. Neben den kleinen Gässchen und alten Häusern rund um den Marktplatz zeigte Bremen während der Schiffsfahrt seine wirtschaftliche und historische Seite. Uns begegneten viele alte Fabriken, kleine Containerterminals und historische Gebäude. Außerdem lernten wir viele neue Aspekte der damaligen und heutigen Transportschiffsfahrt kennen.

Nach dem WM-Spiel und einem tollen Abend in Bremen fuhren wir mit dem Zug am nächsten Morgen weiter nach Bremerhaven. Am Klimahaus angekommen, erhielten wir eine kurzweilige Einführung über die Entstehung und den Bildungsauftrag des architektonisch interessanten Museums:  nämlich den Schutz und Erhalt der Erde durch Aufklärung über die verschiedenen, sensiblen Klimazonen unserer Welt. Die Reise führte uns durch die verschiedenen Regionen der Welt, entlang des Längengrades 8° Ost. Sie begann und endete in Bremerhaven und leitete uns durch die polaren, gemäßigten und tropischen Klimazonen. In jeder Zone wurde am Beispiel von einer Familie die Kultur der verschiedenen Länder vorgestellt und das jeweilige Klima künstlich nachgestellt. Unterstützt wurde dies durch lebendige klimatypische Tiere, wie Insekten, Fische, Reptilien und kleine Säugetiere.

Besonders gut gefallen haben uns die Antarktis mit Eis, Kälte und Schnee und Samoa mit seinen paradiesischen Stränden und einer ausgefallenen, bunten Unterwasserwelt. Zusätzlich biete das Klimahaus eine Wettershow und Spiele zu nachhaltigen Themen an, die die Hauptausstellung thematisch unterstützen.  Am Ende unserer Exkursion angelangt, verließen wir Bremerhaven und setzten uns wieder in den Zug Richtung Heimat.

Die Exkursion gefiel uns sehr gut und die Stimmung in der Gruppe war toll. Außerdem brachte uns das Klimahaus neue kulturelle, wirtschaftliche und soziale Aspekte bei und thematisierte auch das Thema „Umweltschutz“.

Wir hoffen, dass auch nachfolgende Global- Studies Kurse auf Exkursion gehen können. Wir als Kurs sind zusammengewachsen, hatten  viel Spaß mit unseren Lehrern  und haben dabei echt was gelernt. 

Bilder in neuem Tab ansehen:

Kaufmännische Schulen Offenburg
News zu den Projekten

Das Sozialprojekt der KSOG ermöglicht 300 kenianischen Waisenkindern eine schulische und berufliche Perspektive

Der Förderverein Afridunga bedankt sich bei den Kaufmännischen Schulen Offenburg

Absage unseres Weihnachtsbasars